Golfbälle - Urethan vs. Thermoplast (Surlyn, Fusablend, Rabalon)

Wer nach dem richtigen Golfball sucht, der wird früher oder später über Begriffe wie Urethan, Surlyn, Fusablend oder Rabalon stolpern. Allesamt sind Bezeichnungen für Schalenmaterialien von Golfbällen. Golfsport-Portal.de bringt mit einem Materialvergleich ein wenig Licht ins Dickicht, vergleicht die Eigenschaften und gibt Hilfestellungen bei der Ballwahl.


Golfball mit Surlyn-Schale (Fusablend, Rabalon)

Surlyn ist der Markenname für ein Thermoplast der Firma DuPont. Im Golf-Bereich ist Surlyn eines der wichtigsten Materialien für Golfball-Schalen. Darüber hinaus wird Surlyn zum Beispiel als Beschichtung von Skischuhen verwendet. Die Haupteingenschaften von Surlyn sind hohe Beständigkeit gegen Schnitte und Verschleißsowie eine gewissen Fähigkeit zur "Selbstheilung". Kleine Schnitte in der Golfballoberfläche verschließen sich durch die Elastizität von Surlyn wieder. Wegen der Robustheit ist Surlyn die erste Wahl vieler Golfballmarken für Anfängerbälle und im mittleren Preissegment. Für Performance Golfbälle im Top-Segement haben sich Suryln bzw. Thermoplaste im Allgemeinen nicht durchgesetzt, weil die Bälle deutlich weniger Spin annehmen, als Urethan-Golfbälle. Hierzu muss man wissen, dass Lowhandicapper und Pro's den Backspin nutzen um den Ballweg rund um das Grün zu kontrollieren. Für sie bedeutet weniger Spin damit auch weniger Kontrolle. Für Golf-Anfänger hat die geringere Spin-Neigung von Golfbällen aus Surlyn den Vorteil, dass die Bälle beim Drive oft weniger zum Hook oder Slice neigen. Ein bekannter Golfball mit Surlyn-Schale ist der Bridgestone e6 und auch Nike nutzt ein Thermoplast von DuPont für den Nike RZN Red und den Nike RZN White. Weitere Thermoplast-Markennamen für Golfball-Schalen sind Fusablend, dass bei Golfbällen von Titleist zum Einsatz kommt und Rabalon mit dem Srixon seine Golfbälle umhüllt. Aber auch Fusablend und Rabalon-Bälle haben geringere Spinraten wie Golfbälle aus Urethan.

Golfball mit Urethan-Schale

Performance Golfbälle mit hohen Spinraten werden heute fast ausschließlich mit Schalen aus Urethan hergestellt. Urethan hat dabei, die lange bei Lowhandicappern beliebten Schalen aus Balata (Titleist Tour 90 und Tour 100) ersetzt, weil Urethan deutlich weniger verschleißt als das Naturprodukt Balata (Milchsaft/Latex des Balatabaums). Nach wie vor sind Urethan-Bälle nicht ganz so standfest wie Golfbälle mit Thermoplast-Schale. Der Spin in der Annäherung ans Grün bei Pitch und Chip ist aber mit Surlyn-Schalen nicht erreichbar. Deswegen setzen die Topspieler auf Urethan-Golfbälle wie Titleist Pro V1x, Nike RZN Platinum oder Bridgestone Tour B330.

Sie suchen den Golfball, der exakt zu ihrem Spiel passt, dann machen sie den interaktiven Test:

Direkt zum Golfball Test

Bewertung: 
0
No votes yet